Allgemein, Artikel übers Doping

Nicht jeder Bodybuilder nimmt illegale Mittel ! (Steroide, Anabolika, Wachstumshormone, ..)

Die Vorurteile der Gesellschaft treffen uns alle

Es gibt kaum einen anderen Sport, der in Gesellschaft so falsch aufgegriffen wird wie das Bodybuilding. Für viele sind wir nur chemische Mutanten, die kleine Hoden haben und bei der geringsten Sache sofort zuschlagen. Doch auf den Großteil von uns treffen diese Aussagen nicht zu. Uns geht es nicht darum etwas mit unserem Körper zu kompensieren, sondern viel mehr gibt uns der Sport sehr viel, was man so anders nie kennen lernen wird.

 

Dieser Sport ist kein Sport wie jeder andere. Es geht darum durch Selbstdisziplin den eigenen Körper so zu formen, dass er für einen selbst optimal aussieht. Im Profi-Bodybuilding ist aber etwas anderes zu sehen. Es geht dort leider nicht darum gute Proportionen zu halten und einen attraktiven Körper zu haben, sondern möglichst viele Muskeln aufzubauen. Natürlich nehmen diese Sportler auch viele Dopingmittel wie zum Beispiel Steroide, aber das soll doch deren Entscheidung sein und vor Allem nehmen deswegen nicht gleich alle Bodybuilder illegale Mittel. Leider werden auch im Hobby-Bodybuilding vermehrt illegale Mittel gespritzt und geschluckt, aber viele trainieren auch sauber ohne schädliche Substanzen zu nehmen.

 

Der Spott der Gesellschaft

Ich kann mir den vielen Spott auch nicht anders erklären, als das es Neid von nicht so disziplinierten Menschen ist. Wenn wir mehrfach die Woche ins Fitnessstudio gehen, dann ist das extrem anstrengend und macht auch nicht immer Spaß, aber der Wille treibt uns dazu. Noch viel wichtiger ist aber die Ernährung in unserem Sport. Sie macht meiner Meinung nach über 60% des Erfolges aus. Viele Menschen leben in einem Überangebot von Gütern und essen ohne nachzudenken. Wir lassen euch euer Essen essen und euch sollte es eben so wenig interessieren, ob wir uns an eine gesunde Ernährung halten. Wir strukturieren was wir Essen und in welchen Mengen. Es ist nicht so einfach wie es aussieht. Der Hunger probiert uns davon abzuhalten und die Versuchung ist immer da, doch wenn wir einen sehr ausgeprägten Willen haben, dann können wir der Versuchung meist widerstehen. Unser Essen schmeckt vielleicht nicht immer so gut wie Süßigkeiten, doch es ist gesund und darum geht es vor Allem.

 

Das Bodybuilding als Lebenseinstellung

Das Bodybuilding ist eine Art Lebenseinstellung und verlangt den Sportler, die sauber trainieren, viel ab. Vor Allem müssen sie geduldig sein, denn das Muskelwachstum geht nur langsam voran und Erfolge sind schwer zu sehen. Die Disziplin ist auch ein ausschlaggebender Faktor für Erfolg oder halt keinen Erfolg. Wer kann schon von sich behaupten, dass er immer voll diszipliniert ist und nicht manchmal auch locker lässt, aber genau das ist der Reiz bei diesem Sport. Du musst bis an deine eigenen Grenzen gehen, welche zum Großteil von der mentalen Seite ausgehen. Dein Wille muss stark sein, auch wenn die Erfolge kaum zu sehen sind.

 

Die Versuchung der illegalen Mittel

Leider sind Steroide und andere illegale Mittel die in diesem Sport verwendet werden sehr weit verbreitet und dennoch gibt kaum jemand zu sie zu nehmen. Die naturalen Bodybuilder bekommen dadurch eine noch größere Last aufgetragen, denn sie müssen sich gegenüber diesen Sportler durchsetzen, indem sie zeigen:“Ich habe einen guten Körper und nehme trotzdem nichts.“. Denn andere nehmen Steroide, bauen in kurzer Zeit einen ungeheuren Körper auf, bekommen Komplimente von vielen und geben nicht zu, dass sie etwas genommen haben. Sie rauben den anderen Sportlern den Ehrgeiz, doch leider ist das zur Zeit in dem Sport so.

 

Fazit:

Ich bitte euch, bevor ihr diesen ungedopten Sportler gegenüber sinnlose Kommentare abgebt, nachzudenken. Es ist wie beschrieben eine sehr anstrengende Art zu Leben und wenn jemand nicht dopt, dann ist es für ihn umso schöner von außen motiviert zu werden oder Anerkennung zu bekommen. Die Versuchung illegale Mittel zu sich zunehmen ist leider immer da und deshalb solltet ihr diesen Sportlern beistehen, damit sie der Versuchung nicht nachgeben.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

8 Kommentare

  • Maik 24. Juni 2011 at 22:47

    Sehr guter Artikel. Sollten sich viele Menschen durchlesen.

    Danke

  • Dennis 17. Juli 2011 at 17:58

    Es reicht schon aus, dass man sagt man nimmt Eiweiß zu sich da wird man gleich mit Anabolika und Co in Verbindung gebracht. Es ist schade für den Sportler und um den Sport aber daran sind halt gewisse Leute schuld die sich selbst betrügen und „Sportler“ nennen. Trotzdem finde ich, dass man den Spieß umdrehen sollte und mal mit dem Finger auf die anderen zeigt. Ich meine jeder der Alkohol trinkt oder sich einen Joint reinzieht ist eine weitaus größere Gefahr für seine Mitmenschen als ein Bodybuilder oder Sportler der auf seine Ernährung achtet und deswegen Eiweiß etc konsumiert.

  • BB-Experience 22. Juli 2011 at 3:00

    wie immer ein Kommentar mit dem ich zu 100% überein stimme.

    Leider ist der Sport in der Gesellschaft so verkant und die Vorurteile sind gefasst. Hoffentlich entwickelt sich das Bodybuilding im allgemeinen wieder in Richtung „natural“.

  • Fabrice 23. Juli 2011 at 0:13

    Leider ist momentan noch zu häufig der Fall, dass gut gebaute Bodybuilder Anabolika o.Ä. nehmen. Nicht zuletzt auch Leute wie du oder ich, die zu McFit gehen und ähnliche Interessen wie wir verfolgen.
    Ich hoffe ebenfalls, dass sich Bodybuilding auf „natural“ zubewegt.
    Im Moment denke ich ist aber keine Tendenz zu sehen – weder in die Eine, noch in die Andere Richtung.

    Die „Spritzer“ befinden sich in ihrer Gruppe und regen weitere Leute dazu an „Spritzer“ zu werden und die „naturellen Bodybuilder“ werben Leute nur mit legalen Mitteln zu trainieren.
    Dies findet leider noch in einem gewissen ausgeglichenem Verhältnis statt, meiner Meinung nach.
    Wie gesagt hoffe ich, dass sich ein Übergewicht auf die „natural“ Seite entwickelt!

    Also, in diesem Sinne: immer schön natural bleiben Jungs!

  • Tarkan Taco Esin 6. September 2011 at 11:54

    Hi Patrick,

    ein guter Artikel dem ich vollkommen zustimmen kann. Leider werden viele die sich einen guten Body hart erarbeitet haben sofort in eine Schublade gesteckt, was ich persönlich nicht abhaben kann. Das geht mir wirklich auf den Senkel. Und meistens von Personen die von der Materie keine Ahnung haben. Eigentlich lasse ich mich nicht aus der Ruhe bringen, aber wenn faule Nichtsnutze ihren Senf dazu geben, kann ich nicht ruhig bleiben!

    Und du hast ins schwarze getroffen wenn du sagst, „deren NEID“. Denn schauen wir doch mal welche Personen groß halsig schreien!!! Es sind genau diejenigen die eben keine Disziplin haben. Was sie jedoch in ihrer elitären Engstirnigkeit komplett vergessen ist, ob nun mit oder ohne Anabolika, die Voraussetzung für einen trainierten Körper bleibt gleich:

    1. Disziplin
    2. Jahrelanges hartes Training
    3. Gute Ernährung
    4. Gute Regeneration

    Soviel von mir.

    Grützi aus Ulm
    Taco

  • marko 16. September 2011 at 23:36

    Das angesprochende Problem kenne ich zu gut. Habe mir schon öfters von Leuten anhören müssen: „Mal ehrlich, du stoffst doch, oder?“ . Und es nervt mich zwar, aber in gewisser Weise auch nicht. Denn: Wenn ich so aussehe, als würde ich stoffen, es aber nicht tue, komme ich meinem Ziel wohl näher 😉 . In diesem Sinne: Neid ist die höchste Form der Anerkennung.

    mfg

    • BB-Experience 17. September 2011 at 1:23

      Danke für deine Antwort. Sehr interessant was du schreibst. Das Neid die höchste Form der Anerkennung ist, stimme ich vollkommen zu. Vor Allem Freunde wissen aber auch wie viel Arbeit man hinein steckt in den Sport und deshalb finde ich es am besten wenn dann ein Kommentar kommt wie z.B. „Echt klasse wie weit du es bis jetzt gebracht hast“ oder „Dich nehme ich als Vorbild, ich möchte auch so aussehen“.

      Sportliche Grüße

  • Jossea 5. November 2012 at 18:56

    Hi 🙂
    Ich trainiere seit gut 15 Jahren und bin nun 36i Jahre alt.
    Hab mich von 56 Kilo, 1.87, auf 110 Kilo hochgearbeitet, durch circa 15 Jahre Training, 4-5 mal die Woche. Split.

    Was mich unglaublich nervt, sind Leute, die Steroide etc. nehmen. Sie machen diesen Sport kaput.
    Das sind KEINE SPORTLER sonder schlicht einfach DROGEN-Junkies!
    Ich verabscheue diese Cheater.

    Bleibt natural!

    Gruss

  • Antwort schreiben