Allgemein

Wieviel Schlaf benötigt ein Bodybuilder zum Muskelaufbau?

Viele Sportler unterschätzen die Wichtigkeit von ausreichend Ruhe und vor Allem Schlaf für den Muskelaufbau. Wenn es nach den neuesten Studien geht, dann benötigt ein „normaler“ Mensch 6 – 8 Stunden Schlaf. Doch gehören Sportler auch zu den untersuchten Kandidaten? Ich denke eher gar nicht bis kaum. Der hohe Anteil von Muskelmasse und die benötigte Regeneration zum Muskelaufbau unterscheidet sich meiner Meinung nach stark von dem eines „normalen“ Menschen. Über mehr möchte ich dich in diesem Artikel informieren.

Wieso ist Schlaf für den Muskelaufbau wichtig?

Die Frage kann recht simpel beantwortet werden. Durch ein hartes Training reißen die Muskelfasern. Dieses ist auch gewollt, denn nur so kann der Muskel wachsen. Danach muss der Muskel optimal mit Nährstoffen versorgt werden und braucht ausreichend Ruhe, um vernünftig „heilen“ zu können und somit einen Zuwachs an Muskelmasse zu generieren. Nachts findet die stärkste Regeneration der Muskeln statt. Vor Allem die erste Nacht nach dem Training ist wichtig. Deshalb ist eine ausreichend lange Schlafphase wichtig! Hinzu kommt, dass eine längere Tiefschlafphase die Wachstumshormonmenge erhöht und vor dem Cortisol schützt. Cortisol ist für den Kraftsportler, der es zum Ziel führt Muskeln aufzubauen ganz schlecht. Cortisol ist der Gegenspieler vom Testosteron.

Wie viel Schlaf brauchen Bodybuilder?

Es gibt keine Regel die besagt, wie viel Schlaf man braucht, doch es gibt da etwas das sich „innere Uhr“ nennt und damit kann man gut arbeiten. Die innere Ruhe ist für jeden Menschen anders gestellt. Die einen brauchen mehr Schlaf, die anderen weniger. Anhand vom eigenen Gefühl und Indikatoren wie zum Beispiel schlechter Laune, kann man herausfinden, wie viel Schlaf der eigene Körper in etwas benötigt. Bei Sportlern mit erhöhter Muskelmasse kann man sagen, dass diese rund 8 – 10 Stunden Schlaf benötigen.

Fazit

Viel Schlaf ist wichtig und essentiell für den erfolgreichen Muskelaufbau. Du solltest probieren ausreichend Ruhephasen von 8 – 10 Stunden einzuhalten. Weitere wichtige Tipps kannst du dir kostenlos hier abholen: 10 Fehler die du nicht machen solltest!

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

7 Kommentare

  • Dominik - Muskel-Blog.de 25. Juli 2012 at 16:29

    Hi Patrick,
    müssen die 8-10 Stunden denn am Stück sein, oder zählt auch ein Mittagsschläfchen?

    Leider komme ich im Schnitt nur auf 7 Stunden (außer Sonntags)…

    Gruß,
    Dominik

    • BB-Experience 27. Juli 2012 at 15:15

      Mittagsschläfchen sind in Ordnung, sollten aber nur maximal 30 Minuten betragen. Ich glaube das nennt sich Power-Sleeping. Bei längerem Schlaf ist man danach geschaffter als vor dem Schlaf.

  • Schläfer 25. Juli 2012 at 20:35

    Das ganze ist etwas überzogen, normal würden auch 6 Stunden schlaf (ungestörter) ausreichen,… 8 – bis 10 Stunden?
    Ehrgeiz ist ja schön und gut, aber wie zu Kindeszeiten um 6 ins Bett gehen? Man will auch noch ein Privatleben haben und das hat man nach nem 8-10 Stunden Tag und nicht am Morgen.

    8 Stunden ist bei mir die Obergrenze, längerer Schlaf macht mich nur Schlapp.

    • BB-Experience 25. Juli 2012 at 22:21

      Ist halt wirklich viel, aber es kommt schon in etwa hin.
      Es ist definitiv auch Typ-abhängig. Ich bin auch bei 10 Stunden Schlaf kaputt. 8 sind aber für mich auch optimal, dass liegt dann in dem Rahmen.

  • Daniel 26. Juli 2012 at 11:29

    Moinsen,
    also ich brauche immer 6-7 Stunden um mich zu erholen. Weniger macht mich einfach zu schlapp für den Tag und mehr verpeilt.
    Ausreichend Schlaf ist aber wirklich wichtig um sich zu erholen und gelerntes im Unterbewußtsein zu verankern. Da ist z.B.auch der Mittagsschlaf sehr hilfreich um kurz vorher gelerntes abzuspeichern.
    Liebe Grüße
    Daniel

  • Tim 28. November 2012 at 15:45

    Danke für den guten Artikel.
    Wusste gar nicht, dass der Schlaf so wichtig ist für den Muskelaufbau. Weiter so bitte.

  • Antwort schreiben