Allgemein

Keine stinkende Sportbekleidung mehr – Tipps und Tricks gegen Schweißgeruch

Gerade im hektischen Alltag kommen Bewegung und Entspannung häufig zu kurz. Sport ist jedoch der beste Ausgleich zum alltäglichen Stress und hält zudem den Körper und den Geist fit. Je mehr wir uns bewegen, desto mehr schwitzen wir auch. Viele Sportler entscheiden sich aus diesem Grund für spezielle atmungsaktive Sportbekleidung, die den Schweiß aufnimmt und nach außen abführt. Dies führt jedoch auch dazu, dass sich der Schweiß in dem Stoff absetzt und unangenehmer Schweißgeruch entstehen kann. Leider reicht normales Waschen häufig nicht aus, um die Gerüche vollständig zu entfernen. Beachtet man allerdings ein paar Tipps, muss man sich nie wieder über stinkende Sportsachen ärgern.

Sportbekleidung direkt nach dem Sport in die Waschmaschine

 Auch wenn man nach dem Training erschöpft ist und keine Lust mehr hat, die Waschmaschine zu füllen, sollte man die Sporthosen und T-Shirts noch am gleichen Tag waschen, denn der frische Schweiß riecht noch nicht. Erst wenn er durch Bakterien zersetzt wird, entsteht auch der typische und unangenehme Schweißgeruch. Zudem ist der menschliche Schweiß salzhaltig. Dieses Salz kann auf Dauer den Stoff angreifen und die Fasern zersetzen. Ist dies der Fall, können schnell Risse oder Löcher entstehen. Wenn man am Abend die Waschmaschine nicht mehr laufen lassen kann, sollte man die Sportbekleidung dennoch mit Wasser oder etwas Waschmittel auswaschen und einfach am nächsten Tag in die Waschmaschine geben.

Effektive Hilfe gegen Schweißgeruch

Atmungsaktive Sportbekleidung aus synthetischen Materialien sollte nicht höher als mit 30 Grad gewaschen werden. Damit die Bakterien, die den Schweißgeruch in der Kleidung verursachen, abgetötet werden, sollte die Waschtemperatur jedoch bei 60 Grad liegen. Inzwischen findet man im Handel verschiedene spezielle Hygienewaschmittel oder -spüler, die auch bei niedrigen Temperaturen alle Bakterien in der Wäsche abtöten. Ein bekanntes und wirksames Mittel gegen Schweißgeruch ist zum Beispiel Vanish Oxi Action. Erhältlich ist Vanish als Pulver oder Gel und wird einfach zur Waschladung hinzugegeben. Weitere Informationen findet man unter www.vanish.de. Alternativ zu einem Hygienespüler kann man auch Essig in das Weichspülerfach geben. Durch die antibakterielle Wirkung des Essigs werden die Bakterien in der Wäsche ebenfalls abgetötet und der Schweißgeruch beseitigt.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

Kein Kommentar

Antwort schreiben