Artikel zur Ernährung, Dein Sixpack-Guide!

Low-Carb für Bodybuilder – Vorteile im Überblick

Diäten im Vergleich

Viele Diäten werden in der Presse diskutiert. Von Brigitte-Diät über Dr.-Atkins bis hin zur Low-Carb-Diät weiß der Leihe überhaupt nicht welche dieser Möglichkeiten für ihn die Richtige ist. Zeitungen werden mit Werbeanzeigen überflutet, doch dabei ist es gar nicht zu schwierig eine vernünftige Diätform für sich zu finden.

In den letzten Jahren hat sich die sogenannte Low-Carb-Diät als eine der beliebtesten Diätformen herauskristallisiert. Bei dieser Diät wird größtenteils auf Kohlenhydrate verzichtet. Entweder werden keine oder nur wenige Kohlenhydrate zu sich genommen. Kohlenhydrate nutzt der Körper als Energielieferant. Doch wenn man keine Kohlenhydrate zu sich nimmt, ist der Mensch so konzipiert, dass auch durchaus Fette als Energieträger eingesetzt werden können. Nicht jedem fällt es direkt leicht auf Brot, Nudeln, Reis oder andere Lebensmittel, die Kohlenhydrate beinhalten zu verzichten. Auf dem Diätplan einer Low-Carb-Diät stehen Fisch, mageres Putenfleisch, Magerquark oder gedünstetes Gemüse. Wer nicht ganz auf die beliebten Kohlenhydrate verzichten möchte, isst erst ab dem Nachmittag keine Mahlzeiten mehr, die Kohlenhydrate beinhalten. Diese Diätform stammt aus den USA. Ziel einer solchen Diät ist es, die Insulinausschüttung zu mindern, was durch die Minderung der Kohlenhydrate meistens möglich ist. Ein Wert mit dem Namen glykämischer Index fällt bei der Low-Carb-Diät unter Berücksichtigung. Umso höher der glykämische Index ist, umso größer ist die Insulinausschüttung. D.h. für die Praxis nimmt man eher Nahrungsmittel zu sich mit einem geringen Glukose-Gehalt, die für eine geringere Insulinausschüttung sorgen.

Praktische Umsetzung

Andere Diätformen wie Dr.-Atkins-Diät sind nicht so beliebt als die Low-Carb-Diät. Es gibt immer noch Menschen, die sogar eine Kohlsuppendiät bevorzugen. Dabei läuft man Gefahr, das schnell abgenommene Gewicht wieder zuzunehmen. Häufig enden unerprobte Diäten mit dem Jo-Jo-Effekt. Ziel einer erfolgreichen Diät sollte auch nicht das schnelle Abnehmen sein, sondern eine Ernährungsumstellung, die auf Dauer beibehalten werden kann. Niemand hat etwas davon, wenn er schnell mal ein paar Kilos verliert, aufgrund einer Einhaltung eines Ernährungsplanes, was aber nur über eine kurze Dauer erfolgt. Wenn danach die alten Essgewohnheiten ins Spiel kommen, werden die Pfunde schneller wieder zurückkehren wie einem lieb ist. Der ganzheitliche Ernährungsansatz lautet dauerhaft bewusst einzukaufen mit Hilfe einer Nährwerttabelle, wobei man erlernt, welche Lebensmittel wie viel Gramm Kohlenhydrate, Eiweiß oder Fett enthalten. Diäten die zu schnelle Erfolge versprechen, sind meistens nicht von langer Wirkungsdauer gekrönt.

Fazit

Auch eine Low-Carb-Diät praktisch durchzuführen ist nicht ganz einfach, wenn man vorher noch nie mit dem Thema Ernährung konfrontiert wurde. Die Ernährungsumstellung auf Dauer beizubehalten sollte die Zielsetzung sein. Bewusste und kontrollierte Ernährung kann zum Teil durch Nahrungsergänzung verbessert werden. Sport gehört in der Regel zur Diät mit dazu und vereinfacht das Abnehmen sowie die Figurformung.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

1 Kommentar

  • Thorben 31. Dezember 2012 at 18:50

    Hi Patrick,
    mir gefallen deine kurzen aber informativen Beiträge sehr! Bodybuilding-Experience ist der einzigste Blog bei dem ich die Artikel immer bis zum Ende lese 😀

    Weiter so und guten Rutsch ins neue Jahr 😉

  • Antwort schreiben