Allgemein

Mit Muskelkater trainieren oder Trainingspause einlegen? Das musst du beachten!

In diesem Artikel werde ich dir erklären welche Mythen es zum Muskelkater gibt, wie du ihm vorbeugst und wann du trainieren gehen solltest. Also viel Spaß beim Informieren.

Was ist Muskelkater?

Als Muskelkater wird der Schmerz bezeichnet, welcher nach einer starken Belastung der Muskulatur ensteht. Dieser Schmerz tritt im Regelfall erst mehrere Stunden bzw. die nächsten Tage nach der Belastung auf. Nach meiner Erfahrung ist der Muskelkater am Stärksten am zweiten Erholungstag nach der Trainingseinheit. Die Ursache für den Muskelkater sind noch Unbekannt. Es wurde lange Zeit vermutet das er eine Übersäuerung der Muskulatur darstellt. Dies wurde über folgende These widerlegt.

Nach der Laktathypothese müsste ein Muskelkater besonders durch sportliche Betätigungen entstehen, bei denen sehr hohe Laktatwerte gemessen werden, wie zum Beispiel beim 400-Meter-Lauf. Die Praxis zeigt jedoch, dass er häufiger nach Krafttraining auftritt, bei dem nicht so viel Laktat gebildet wird.

Laktat hat eine Halbwertszeit von etwa 20 Minuten. Ein Muskelkater tritt aber erst Stunden später auf, nachdem sich der Laktatspiegel längst normalisiert hat.

Es wird stattdessen angenommen das kleine Mikrorisse in der Muskulatur enstehen, wodurch Botenstoffe bei der Entzündung abgesandt werden. Die Wirkstoffe gegen die Entzündung sollen etwa 12 – 24 Stunden nach der Heilung den Muskelkater auslösen. Möglichkeiten um den Muskelkater möglichst gering zu halten gibt es einige. Am effektivsten soll der Saunabesuch oder eine Wärmebehandlung nach dem Training sein.

Solltest du mit Muskelkater trainieren gehen?

Das kommt ganz auf den Ort des Muskelkaters an. Wenn du vor hast eine Muskelgruppe zu trainieren welche du erst vor ein paar Tagen trainiert hast und du dort einen starken Muskelkater verspürst, dann solltest du dieser Muskelgruppe wahrscheinlich noch etwas Zeit zum Regenerieren geben. Es reicht auch vollkommen aus einen Muskel einmal die Woche sehr intensiv zu trainieren. Nicht unbedingt die Häufigkeit macht es, sondern die Regeneration spielt auch eine sehr große Rolle, denn bei ihr wächst der Muskel erst.

Wenn du jedoch einen leichten Muskelkater in der Brust hast, dann beinträchtigt dies ja keinesfalls dein Rücken oder Beintraining. Du solltest immer schauen das du deinen Split so aufbaust, dass du möglichst lange Regenrationzeiten pro Muskelgruppe zulässt. Du findest einige von mir erstellte Trainingspläne in der Sidebar. Viel Erfolg beim Training!

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

1 Kommentar

  • Daniel 4. Juni 2013 at 9:22

    Toller Artikel über Muskelkater! Meine Erfahrung zeigt auch, dass ein Saunabesuch nach einer harten Trainingseinheit sehr gut ist.
    Nach z.b. dem Wandermarathon habe ich den Abend mit einem Saunabesuch abklingen lassen – sehr gute Entscheidung.

  • Antwort schreiben