Allgemein, Artikel zum Training

Was sollten vor Allem Anfänger gegen die mangelhafte Betreuung in den Fitnessstudios tun?

Die großen erfolgreichen Fitnessstudio-Ketten locken meist mit günstigen Mitgliedsbeiträgen und einem jungen Einstiegsalter. Wo dort die Gefahren lauern ist ganz klar. Es werden Kosten gespart und das passiert meist bei der Betreuung. Ich möchte in diesem Artikel wichtige Tipps genau für diesen Misstand geben.

Fehlende Betreuung bei Anfängern ist sehr kritisch!

Vor Allem für Anfänger ist eine ungenügende Betreuung sehr sehr gefährlich. Falsche Ausführungen und Haltungen können zu lang-zeitigen Schäden führen und genau das Gegenteil vom Trainingzweck bewirken. Meist reicht eine einmalige Einführung an den Geräten nicht aus, denn diese kurzzeitigen Übungen der Bewegungsabläufe sind beim nächsten Mal mit einer sehr großen Wahrscheinlichkeit aus dem Gedächtnis gelöscht. Es ist daher eigentlich ziemlich wichtig, dass die Übungen mehrfach an mehreren Tagen mit einer kompetenten Person durchgegangen werden.

Lösungsmöglichkeiten für das Problem der mangelhaften Betreuung

  1. Frage in deinem Fitnessstudio an ob die Möglichkeit besteht mehrere Probetrainings zu absolvieren. Ich weiß das es diese Möglichkeit in den McFit Studios gibt. Dort kann mehrmals kostenlos ein Training mit einem Trainer absolviert werden und es dürfen sich auch gezielt Übungen herausgesucht werden. Auch sind die Trainer immer offen wenn man Fragen zu Übungen hat und kontrollieren auf der Trainingsfläche die Übungsausführungen. Leider musste ich aber auch schon andere Erfahrungen in größeren Fitnessketten und auch kleineren Studios machen.
  2. Suche dir einen kompetenten Trainingspartner der dich besonders in der Anfangsphase unterstützt und die Bewegungsabläufe richtig beibringt. Dein bester Kumpel ist dabei nicht immer die beste Wahl. Viel wichtiger ist die richtige Einstellung bezüglich der Ausführung. Das Gewicht ist nur nebensächlich!
  3. Informiere dich über die richtige Ausführung im Internet auf verschiedenen Portalen und absolviere die Übungen als Trockenübung. Ich kann dabei diesen Youtube-Kanal empfehlen: http://www.youtube.com/channel/UCaBbuGA9_-lJevUrllxFy8A. Dort findest du einfach erklärt viele Ausführungen auch zu den schwereren Übungen.
  4. Die letzte Option wäre ein Personal-Trainer der dich ein paar Trainingseinheiten betreut, damit du richtig an die Übungen geführt wirst. Leider wird sich diese Chance für viele niemals bieten, denn die Stundenlöhne für einen Personal-Trainer gehen meist ab 50€ los. Mir wäre dieser Service auch zu teuer, da es mit ein paar Trainingseinheiten sicherlich nicht getan ist.

Ich würde wie folgt das Problem angehen. Erstmal einen Grundtrainingsplan auswählen um die Muskulatur zu stärken mit recht leichten Gewichten. Danach immer mehr ins Thema einarbeiten und dabei auch gute Youtube-Kanäle nutzen. Zum Schluss vielleicht Bekanntschaften im Fitnessstudio schließen oder die Trainer ansprechen wegen Hilfestellungen und Kontrollen bei der Ausführung. Ich habe bei jeder neuen Übung zuerst mit den Trainer gemeinsam über mehrere Trainingseinheiten die Übung ausgeführt, damit ich sie auch wirklich beherrsche.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

5 Kommentare

  • Mario 1. Juli 2013 at 9:11

    Hallo Patrick,

    die fehlende Betreuung ist in vielen Fitnessstudios ein wirkliches Problem. Viel zu oft sieht man Anfänger mit viel zu hohen Gewichten und katastrophaler Ausführung trainieren. Das einzige was hier schnell entsteht, sind meisten Rückenschäden und Muskelschmerzen.

    Bei schlechter Betreuung kann man eigentlich nur einen erfahrenen Trainingspartner zu Rat ziehen, das Studio wechseln oder – idealerweise – Fitnessblogs wie bodybuilding-experience.com nutzen! 😉

  • MoosBummerl 4. Juli 2013 at 12:09

    Ehrlicherweise fehlt mir an dieser Stelle der Verweis auf die Vereine aus den Sparten Gewichtheben und Powerlifting. Das Engagement der Trainer ist dort durchwegs ehrenamtlich, die Qualifikation durch den Landesverband entsprechend hoch und die persönliche Erfahrung enorm. Die wenigsten Vereine sind heute noch derart eng auf Disziplinen begrenzt, als dass sie nicht wenigstens noch die Grundübungen beibringen würden. Wenn die dann sitzen ist schon viel gewonnen. Ein Nachteil: Zumeist sind die Trainingszeiten begrenzt.

    • Patrick Böttcher 4. Juli 2013 at 14:29

      Hi „MoosBummerl“,
      danke für deinen guten Kommentar!
      Da ich selbst nie in einem Gewichtheber-Verein oder ähnlichem war, kannte ich diesen Aspekt noch gar nicht.
      Dieser Teil wird definitiv im Artikel ergänzt!

      Mit sportlichen Grüßen,
      Patrick

  • Lucy Dorsey 17. Juli 2013 at 0:15

    Zu einem ausgewogenem Training gehört auch ein Krafttraining, das ganz gezielt eventuelle Schwachstellen der Muskulatur ausgleichen soll. Besonders im Laufsport wird die Kräftigung des Rückens und der Bauchmuskulatur häufig vernachlässigt. Nicht selten führt dies zu Problemen, welche sich auf den gesamten Bewegungsapparat auswirken und oftmals in Verletzungen enden. Wir geben Ihnen auf dieser Seite ein paar Tips zur Kräftigung dieser Körperregionen. Zudem zeigen wir einfache Übungen zur gezielten Kräftigung des Quadrizeps und der Wadenmuskulatur.

  • Chris 29. August 2013 at 15:12

    Da meist eine Trainergebühr bei der Anmeldung erhoben wird sollte man auf einen erfahrenen Trainer bestehen!
    Eventuell kann man sich an erfahrene Mitglieder wenden aber das kommt meist nicht gut an…;-)

    Grüße von http://www.FiveStarBodies24.de

  • Antwort schreiben