Allgemein

Freestyle Training – Für welche Ziele ist es geeignet?

Seit kurzem gibt es auch in meinem Fitnessstudio einen neuen Bereich und eine starke Entwicklung weg von festen Geräten. Ich denke auch allgemein geht der Trend in Richtung Freestyle, Crossfit und viele weitere ohne Geräte Trainings. Ich möchte dir in diesem Artikel einen Einblick in meine Erfahrung mit dem Freestyle Training geben und insbesondere auch darauf aufmerksam machen für welches Ziel dieses Training geeignet ist.

Was bedeutet Freestyle Training genau?

Das Freestyle Training orientiert sich meiner Meinung nach stark am körperlichen Alltag und den damit verbundenen Problemen. Bei diesem Training wird sehr stark die Hilfsmuskulatur beansprucht und darauf geachtet, dass die Muskelgruppen beansprucht werden, welche im Alltag oft vernachlässigt werden. Genau diese Hilfsmuskulatur wird bei den meisten starren Übungen an den Geräten nicht beansprucht und damit auch nicht wirklich trainiert.

Eine große Gewichtung wird auch auf ein gemeinsames Training in der Gruppe gelegt. So soll die Motivation, auch die letzten Fetzen Kraft aus deinem Körper zu holen, gesteigert werden. Es wird sich an einem Circle-Training mit vielen unterschiedlichen Stationen orientiert. Die Übungen reichen von Grundübungen wie Kniebeuge mit Gewichten über Liegestütz bis hin zu Sprints in einem kleinen Bereich. Sehr abwechslungsreich ist diese Art von Training definitiv.

Meine Erfahrung mit dem Freestyle Training bei Fitness First

Ich beziehe mich spezifisch auf Fitness First, da ich es für andere Studios oder Gruppen nicht einschätzen kann. Diese Art von Training gibt es in meinem Studio auch erst seit kurzem. Meine ersten Einblicke waren recht gut. Das Freestyle Training ist vor allem geeignet, wenn man nur wenig Zeit hat und trotzdem möglichst effektiv trainieren möchte. Oftmals besteht das Problem das nicht alle Übungen für die Muskelgruppen absolviert werden können und daher Abstriche gemacht werden.

Das Freestyle Training bietet dir:

  • Sehr intensiv und kurz
  • Beanspruchung vieler Muskelgruppen
  • Die Hilfsmuskulatur wird nicht vernachlässigt
  • Abwechslung ist definitiv ein Vorteil
  • Gruppenmotivation für die extra Wiederholung

Es bietet dir nicht:

  • Starke Muskelreize
  • Splittraining ist nicht möglich
  • Nach 30 Minuten ist Schluss

 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

1 Kommentar

  • Lena 5. Oktober 2013 at 15:52

    bei uns im Fitnessstudio wurde es die Tage auch eingeführt.
    Einmal probiert und voll dabei.
    Kann es nur jedem empfehlen es mal auszuprobieren.

  • Antwort schreiben