Allgemein

Wie erreichst du dein Fitnessziel?

In diesem Artikel möchte ich etwas darüber sprechen, welche Erfahrungen ich vor Allem auch in der letzten Zeit gemacht habe zum meiner persönlichen Fitness und was ich daraus lernen konnte. Durch mein Studium und sehr viel arbeiten nebenbei, welches mir auch viel Spaß macht, hatte ich den Sport ein paar Monate vernachlässigt. Anstatt meines üblichen Pensums von 3x die Woche war es dann meist nur 1x die Woche. Bei weniger Sport hatten sich meine Essgewohnheiten jedoch nicht daran angepasst und es kam natürlich etwas Masse hinzu. Nach der gesamten Zeit waren es ungefähr 7kg mehr als mir lieb waren. Vor noch ein paar Monaten hätte ich schwören können, dass genau das mir niemals passieren würde, da ich den Sport sehr mag und auf meinen Körper acht gebe. Ich möchte dir also jetzt in kurzen Absätzen einige Probleme schildern und vor Allem auch Tipps geben!

1. Erkenne die Gründe für deine unmotivierte Einstellung

aDu musst dir zuerst einmal bewusst werden, dass du dich in einer Situation befindest aus der du mit deinem jetzigen Verhalten nicht heraus kommen wirst und sich die Lage auch immer weiter ins schlechte entwickeln wird. Mich zumindest hat die Situation unterbewusst in einen dauerhaften „schlechtere“ Laune Zustand versetzt, weil es mich schon belastet hat. Genau hier fängt der Strudel nach unten an.

Erkenne die Gründe, werde dich diesen bewusst und suche Lösungen!

2. Suche dir einen Sportler oder Kumpel

Meist ist es schwierig alleine so eine Situation zu bewältigen. Mir und vielen Kumpels hat es geholfen sich gemeinsam an das Problem zu setzen und darüber zu reden. Dann nimmt man sich gemeinsam Ziele vor und geht am besten zusammen zum Sport! Wir haben uns gemeinsam vorgenommen ein Kaloriendefizit anzupeilen bei dem wir wöchentlich 1kg Fett verlieren sollten ~ -700kcal. Es hat super geklappt und haben uns öfter die Woche gegenseitig unsere Nährwerte für den Tag zugesendet, verschiedene Mahlzeiten gezeigt etc.

Gemeinsam läufts oft besser!

3. Berechne unbedingt deinen kcal-Bedarf und tracke es!

Wenn du das Problem mit dem überschüssigen Gewicht hast, dann solltest du unbedingt deinen kcal-Bedarf bestimmen (ich nutze dafür den Rechner von Mics Bodyshop). Den Rechner finde ich persönlich richtig gut, da du sehr viele kleine Einstellungen vornehmen kannst. Wenn du den Bedarf ermittelt hast, dann solltest du diesen auch „tracken“. Hierfür hat mir ein Kumpel die App „lifesum“ empfohlen. Hier brauchst du dir definitiv nicht die Goldversion holen, da du mit der Standardversion auch gut auskommst! Finde es etwas übertrieben mit dem monatlichen Preis für die Goldversion. Ansonsten hast du in der App alles was du brauchst. Die Datenbank ist riesen groß, du kannst die Nährwerte auf dich perfekt einstellen und hast ein klasse übersichtliches Design.

Berechnen und tracken vom Bedarf – ohne geht’s nicht!

4. Dokumentiere deine Fortschritte

Du solltest am Anfang deiner Umstellung mehrere Fotos machen und dann im Abstand von ein paar Wochen immer mal wieder Fotos machen! Du selbst siehst ansonsten keine Fortschritte und wirst eventuell an Motivation verlieren. Es hilft natürlich auch deine Körpermaße von jemanden fest halten zu lassen und immer wieder zu kontrollieren und notieren!

Dokumentieren, kontrollieren, motivieren

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

Kein Kommentar

Antwort schreiben